Erster Regionaltag Brandenburg

Potsdam, als ehemalige preußische Provinzhauptstadt gespickt mit Schlössern der unterschiedlichsten Baustile und Naturparadies zugleich, stellte die Bühne für den ersten Regionaltag Nordost der Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung dar. Vom 12. bis 13. Oktober begaben sich gut 30 Stipendiaten aus Berlin, Frankfurt (Oder) und Potsdam auf die historischen und politischen Spuren der Landeshauptstadt. 



 

Zu Beginn konnten bei einer historischen Tramfahrt Einblicke in die verschiedene Epochen Potsdams gewonnen werden. So führte die Tour vorbei an der russischen Siedlung Alexandrowka, zum ehemaligen Gelände der Bundesgartenschau, durch die Altstadt und in das Potsdam der Gründerzeit. Ein besonderer Halt wurde an der Glienicker Brücke eingelegt, die bekanntlich zum Austausch von Spionen während der DDR-Zeit fungierte. Anschließend kamen alle Cineasten bei einer interaktiven Führung durch das Potsdamer Filmmuseum auf ihre Kosten. Das Abendprogramm hielt ein neues Format des Schauspiels im Hans Otto Theater bereit, sodass auch kulturell einiges geboten war. 

 

Ein weiteres Highlight war das politische Frühstück mit Altstipendiat Dr. Jan Redmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg, der anschließend persönlich durch den Brandenburger Landtag führte. Ausführlich diskutierten die Stipendiaten mit ihm die politischen Herausforderungen in Brandenburg. Bei schönstem Wetter und bester Laune genoss die Gruppe zum Abschied den herrlichen Blick vom Dach des Landtags über das wunderschöne Potsdam. 


Autorin: Franziska Kaiser studiert im Master an der Humboldt Universität zu Berlin Economics and Management Science. 

Fotos: KAS-Stipendiaten