Senkrechtstarter: Ein Erfahrungsbericht

Im Rahmen des Studienpatenschaftsprogramm „Senkrechtstarter“ unterstützen Stipendiaten Schüler bei der Studienwahl und Eingewöhnung an der Universität. Gülistan berichtet von ihren Erfahrungen mit Stefan als Paten und der ersten Zeit an der TU Dortmund.

  

Wie wurde ich zum Senkrechtstarter?

 

Es fing damit an, dass meine Oberstufenberaterin mich fragte, ob ich nicht am beim „Senkrechstarter“-Programm der Konrad-Adenauer-Stiftung mitmachen möchte. Ich kannte das Programm nicht, doch war schnell überzeugt, als ich erfuhr, an wen sich dieses Programm richtete. Nämlich an die Schüler, die oder deren Eltern nach Deutschland immigriert sind, oder an die, deren Eltern keine Akademiker sind. Auf mich trifft beides zu.

                                                        Foto: Gülistan Uca


Ich machte mit und erhielt Julian als meinen Paten. Er studiert Physik in Heidelberg. Natürlich zögerte ich nicht lange, und besuchte ihn dort und er zeigte mir seinen Unialltag, damit ich mir ein Bild vom Physikstudium machen konnte. Mal abgesehen davon, dass Heidelberg eine der schönsten Städte ist, die ich je gesehen habe, wurde ich in meiner Entscheidung Physik zu studieren nur bekräftigt, denn ich sah die Begeisterung und Freude an der Physik an ihm. Ich lernte auch noch einige seiner Kommilitonen kennen, welche ebenfalls so sehr begeistert von der Physik sprachen. Nach diesem Tag war meine Unsicherheit über die Wahl eines Physikstudiums verschwunden, und mir war klar, dass ich dieses Fach studieren werde.

 

Nun, nachdem ich das Abitur erhalten gemacht habe und die schöne Ferienzeit genossen habe, schrieb habe ich mich an der TU Dortmund für Physik eingeschrieben. Es fühlte sich merkwürdig an, die Immatrikulationsbescheinigung in den Händen zu halten. Nun habe ich es also tatsächlich getan!

 

Die Vorkurse ließen nicht lange auf sich warten und ich lernte eine völlig neue Seite der Mathematik kennen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.. Die Zeit während des Vorkurs war sehr anstrengend, da ich den Stoff nicht immer auf Anhieb verstand, wie ich es in der Schule gewohnt war. Hinzu kam, dass ich ständig von Neuss nach Dortmund pendeln und somit jeden Tag um vier Uhr morgens aufstehen musste. So ist es auch mal passiert, dass ich meinen Halt in Dortmund verschlafen habe und irgendwo in Kamen aufgewacht bin.

 

Mir kamen während der Vorkurse erste Zweifel entgegen.: Bin ich zu dummnicht schlau genug? Ist Physik tatsächlich das richtige für mich? Was wäre die Alternative? Doch gegen Ende des Vorkurses fiel mir die Mathematik schon viel leichter, ich gewöhnte mich an das Tempo und an das Niveau. Und als das Studium anfing, war ich überrascht, wie gut ich klarkam. Es kam mir sogar so vor, als seien die Übungsblätter des Vorkurses absichtlich schwerer gewesen als die Übungsblätter im Studium.

Mir macht das Studium unglaublich Spaß und mein Interesse an der Physik und Mathematik wächst gefühlt mit jedem Tag mehr. Der Umzug nach Dortmund erleichterte mir das Ganze noch einmal, da ich nun nicht mehr fünf Stunden täglich in der Bahn hocken muss.

 

Wie hat mich das Senkrechtstarter- Programm weitergebracht?

 

Zum einen habe ich Julian kennengelernt, der mir immer bei Fragen zur Seite steht und mir eine Sicht auf das Studium gibt, die mir beispielsweise meine Eltern oder Studienberater nicht geben können. Zum anderen ist meine Hemmschwelle, mich für ein Stipendium zu bewerben, verschwunden, denn ich lernte durch das Programm, dass auch ich für eine Stiftung nicht ganz uninteressant bin. Aus diesem Grund habe ich mich nun auch bei zwei Stiftungen Förderwerken beworben – hoffentlich mit Erfolg!

 

Was ich mir für die Zukunft wünsche, ist, dass mehr Schulen dieses Programm ihren Schülern näherbringen, damit vor allem auch Arbeiterkinder wie ich für ein Studium motiviert werden. Ich bin glücklich, dass ich bei „Senkrechtstarter“ mitmachen durftekonnte, und ich sehe mit Freude auf meinen weiteren Studienverlauf.

 

 

Möchtest auch Du motivierten jungen Menschen wie Gülistan helfen, sich ihren Wunsch vom Studium zu erfüllen? Dann melde Dich bei uns unter senkrechtstarter@kas.de oder besuche unsere Webseite für mehr Informationen zu unserem Programm.


Autorin: Gülistan Uca – Teilnehmerin des Studienpatenschaftsprogramms „Senkrechtstarter“